Traditionelle Erzeugung

vinos_tradicionales

Werden nach dem traditionellen Verfahren unter Zuhilfenahme der neuesten technischen Errungenschaften erzeugt. Sie bilden ein ausgewogenes Zwischenstadium zwischen jungen Weinen und Crianza-Weinen mit Fassausbau.

Weißweine

Bei Tisch empfehlen sich junge und traditionelle Weiße zu Meeresfrüchten, Fisch und jungem Käse.

Junge Weine: Serviertemperatur: 5-7°C.

Weine aus traditioneller Erzeugung: Serviertemperatur: 6-8°C.

Sorten:

AIRÉN: Weine von blassgelber Farbe mit grünlichem Schimmer, mit der Zeit übergehend in Zitronengelb. Primäraromen auf Obst, fein und frisch. Die Weine sind leicht im Mund und laden zu einem zweiten Schluck ein.

MACABEO BZW. VIURA: Weine aus der Sorte Macabeo bzw. Viura sind brillant und von angenehmem Gelb. Die Primäraromen sind komplex und fruchtig. Es handelt sich um geschmackvolle und frische Weine von mäßiger Säure und großartigem Durchgang im Mund. Sie eignen sich hervorragend für die Erzeugung von Schaum- (Espumosos) und Crianza-Weinen

CHARDONNAY: Weine von blassgelber Farbe, die mit der Zeit an Intensität gewinnt. Charakteristisch seine tropischen Primäraromen auf Ananas, Banane und Melone. Sehr gut für die Gärung in Fässern geeignet. Bringt Weine mit großem aromatischem Potential, viel Körper und guter Struktur hervor, die sich sehr gut altern lassen.

SAUVIGNON BLANC: Die Weine sind für ihr großes aromatisches Potential bekannt und in “Coupage” mit anderen Sorten wie zum Beispiel Airén oder Macabeo bieten sie eine perfekte Mariage. Sie sind kräftig in der Säure und bieten charakteristische Aromen auf frisch geschnittenes Gras und Johannisbeerblätter. Im Handel sehr verbreitet sind junge Weine mit hübscher, strohgelber Farbe.

Roséweine

Bei Tisch empfehlen sich Rosés ebenso wie Weißweine zu Meeresfrüchten, Fisch und jungem Käse.

Junge Weine: Serviertemperatur: 5-7ºC.

Weine aus traditioneller Erzeugung: Serviertemperatur: 6-8ºC.

Sorten:

CENCIBEL BZW. TEMPRANILLO: Roséweine aus der Sorte Cencibel bzw. Tempranillo sind von besonders schön anzusehendem, leuchtendem Kirschrot. Bei den sortentypischen Aromen stehen Noten auf Trockenpflaume und Lakritze im Vordergrund. Im Durchgang durch den Mund sind sie leicht, mäßig körperreich, ausgewogen, ausschweifend aromatisch und frisch.

GARNACHA: Die Erzeugung dieser Weine beruht auf einem technisch ausgereiften Prozess. Das Ergebnis ist ein Wein von leuchtendem Erdbeerrosa mit rubinrotem Schimmer – rein, strahlend und lebhaft. Bei den sortentypischen Aromen dominieren Noten auf Wildfrüchte. Im Durchgang durch den Mund sind sie leicht, mäßig körperreich, ausgewogen, ausschweifend aromatisch und frisch.

Aus dieser Sorte wird ein Großteil der Roséweine aus LA MANCHA hergestellt.

Rotweine

Bei Tisch schmecken junge Rotweine gut zu Fisch und Fleisch, während die traditionell erzeugten Weine außer zu Fleisch auch gut zu Fisch in Soße und zu Käse passen.

Serviertemperatur: 10-12℃.

Sorten:

CENCIBEL BZW. TEMPRANILLO: Weine von kirsch- bzw. rubinroter Farbe. Bei den sortentypischen Aromen stehen Noten auf Trockenpflaume und Lakritze im Vordergrund. Im Durchgang rundum ausgeprägt, für die Sorte sehr typischer Nachhall.

CABERNET SAUVIGNON: Diese Weine weisen eine wunderschöne erdbeerrote Farbe und Blütenaromen mit vielfältigen Noten auf. Durchgang im Mund elegant, wenn auch für nicht an den Wein gewohnte Gaumen astringierend.

GARNACHA: Die Weine sind sehr gut für Coupagen mit anderen Sorten wie Cencibel bzw. Tempranillo und Moravia geeignet. Sortenreine Garnachas sind aromareich, mit viel Körper und flach in Säure, ausgeprägt rund und strukturreich. In Coupage mit anderen Sorten passen sie sich sehr gut dem Bouquet an, das der Kellermeister kreieren möchte.

MERLOT: Junge Weine aus der Sorte Merlot sind von schöner Farbe in Himbeer- und Lilatönen sowie von elegantem Glanz. Ihre Aromen erinnern an Mandel, der Durchgang im Mund ist sauber, von ausgeprägter Persönlichkeit und sehr kompakt. In Coupage mit Cabernet Sauvignon und la Cencibel o Tempranillo sorgt Merlot für eine gute Mariage und gibt dem Ganzen mehr Vielfalt und Leichtigkeit.

MORAVIA: Die Weine eignen sich sehr gut für Coupagen mit anderen Sorten, insbesondere mit Garnacha. Sie sind aromatisch mit reichlich Säure, die violetten Töne unterstreichen ihre sortentypischen Charakteristiken. Der Durchgang im Mund ist rundum ausgeprägt und von komplexer Struktur.

Schaumweine: Die Erzeugung von Schaumweinen unter dem Dach der Denominación de Origen wurde in der Mancha erstmals mit den neuen, im Juli 1995 verabschiedeten Verordnungen in Betracht gezogen. Heute beruhen Schaumweine aus La Mancha auf hervorragenden Weinen aus den Sorten Airén oder Macabeo sowie auch aus Coupagen aus beiden. Dabei werden eine kleine Menge Zucker und spezielle Hefen zugesetzt.

Schaumweine mit Herkunftsbezeichnung La Mancha gibt es in folgenden Typen: seco (trocken), semi-seco (halbtrocken), dulce (süß), extra-seco und extra-brut.

Es sei angemerkt, dass Schaumweine aus La Mancha generell weiß, hell und brillant sind. Ihren Schaum bilden kleine, lang anhaltende Perlen. Das Aroma ist fruchtig und sauber. Im Mund sind sie frisch und ausgewogen, die retronasalen Aromen sind breit und sauber.

Ihre natürliche Haltbarkeit ist jedem sonstigen Wein mit Fassausbau vergleichbar, auch wenn sie in Tanks oder Tonkrügen gealtert wurden
Serviertemperatur: 7-9º C (weiß und rosa), 10-13º C (rot)