Die Weine aus La Mancha haben bei den Verkostungsseminaren des IPEX bei der Prowein 2022 europaweites Interesse geweckt

Zwar hat die Messe mit ihrer diesjährigen Ausgabe (15. bis 17. Mai) noch nicht die Größe und Aktivität aus der Zeit vor der Pandemie (2019) erreicht, was sich vor allem in den deutlich niedrigeren Besucherzahlen widerspiegelte. Dennoch war die Prowein auch 2022 die maßgebliche Messe der Branche.

Vertreter der Branche brachten im Zuge der Messe vielfach zum Ausdruck, wie wichtig gerade jetzt der Anreiz sei, der von dieser Art von Veranstaltungen ausgehe. Denn hier beginne sich nach und nach der internationale Handel zu reanimieren, der vor dem Hintergrund des Kriegs in der Ukraine sowie der Verzerrungen bei Inflation und Nachfrage zögerlich bleibt.

Eigener Stand bei der Prowein 2022

Nach monatelanger Verschiebung wegen der Pandemie und da die Prowein 2022 dann auch noch beinahe mit der FENAVÍN zusammenfiel, verdoppelte der Kontrollrat der Herkunftsbezeichnung dieses Jahr seine Anstrengungen. Denn die Prowein ist für die Werbeaktivitäten der Weine aus La Mancha im Ausland von entscheidender Bedeutung.

Die Denominación de Origen (DO) La Mancha war auch dieses Mal wieder mit einem eigenen Stand in der Messehalle Spaniens vertreten. Im frei zugänglichen Verkostungsbereich standen 79 Weine aus La Mancha aus 31 verschiedenen Kellereien zur Verfügung. Juan Manuel Leal gestand als Verantwortlicher der Messepräsenz der Region ein: „Die Zahl der professionellen Besucher ist gegenüber 2019 merklich zurückgegangen, dennoch riss der Zustrom von Besuchern an unserem Stand nicht ab.“

Stand del Consejo Regulador con vinos DO La Mancha

Zu den Präferenzen der erschienenen Besucher sagte Leal: „Besonders gut aufgenommen wurden ökologische Weine, junge Weiße (einschließlich die der Sorte Airén), ebenso die Tempranillo-Rotweine mit etwas Fassausbau und auch die Crianzas.“

Besonders erfreulich war die gute Aufnahme der Weine aus La Mancha im Messebereich des regionalen Instituts für Auslandswerbung IPEX Castilla-La Mancha. Hier erwarteten die Besucher Verkostungsseminare, die von deutschen Influencern geleitet wurden. Die Weinsommelière Yvonne Heistermann bescheinigten den „Weinen der DO La Mancha eine hervorragende Qualität in einem nicht allzu teuren Marktsegment“. Die deutsche Verkosterin ging auch auf die gegenwärtige Situation des Weinkonsums im deutschen Markt in der Post-Covid-Zeit ein: „Der Konsum zuhause legt mehr Wert auf Qualität und hat den Rückgang in der Gastronomie ausgeglichen.“

Die Weine der DO La Mancha in ihrem treuesten Markt

Nach der Wine Paris zum Jahresbeginn stand auch die Prowein 2022 in Düsseldorf für die Rückkehr des Consejo Regulador zur präsentiellen Teilnahme an den internationalen Messen. 

 

Los vinos DO La Mancha en Prowein 2022

Umso mehr, da sich der asiatische Markt (allen voran China) durch seine covidbedingte Hermetik für Werbeaktionen nach wie vor kompliziert darstellt, ist und bleibt Deutschland für die Kellereien der Mancha der wichtigste und treueste Markt. Das sieht man schon an den Exportzahlen: Trotz des Nachfragerückgangs hat Deutschland 2021 über vier Millionen Flaschen der Denominación de Origen La Mancha gekauft.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here