Los primeros tintos Mancha Excellent

Der Kontrollrat der DO La Mancha führt die neue Klassifizierung für Weine im obersten Qualitätssegment ein und sorgt für uneingeschränkte Rückverfolgbarkeit

Im Zuge ihres kontinuierlichen Strebens zur Steigerung der Qualität ihrer Weine und zur Stärkung des Markenimages der DO La Mancha wurde für die Weine der Herkunftsregion eine neue Qualitätsstufe eingeführt. Zu den bisherigen Qualitätsstufen „Joven, Tradicional, Envejecido en Barrica, Crianza, Reserva und Gran Reserva“ für das Spektrum von jungen Weinen bis hin zu solchen mit langem Fassausbau tritt damit eine neue Bezeichnung: La Mancha Excellent.

Die spezielle Versiegelung werden Weine der DO La Mancha tragen, die sich freiwillig dem Programm angeschlossen haben. Die Weine unterliegen strengen Qualiätskontrollen und Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit, die über die üblichen Vorschriften der DO hinausgehen.

So wird jeder Exzellenz-Wein vier Verkostungen zur Klassifizierung unterzogen, die sich über den gesamten Prozess von der Weinerzeugung bis hin zum Verkauf erstrecken. Es ist sogar eine weitere Überwachung der Qualität vorgesehen, wenn der Wein bereits im Verkauf ist.

Die repräsentativsten und angesehensten Rebsorten

Vorerst ist die neue Kategorie in erster Linie den bevorzugten Rebsorten der DO La Mancha vorbehalten, darunter die weiße Traube Airén und bei Rotweinen die Sorten Tempranillo oder Cencibel. Doch können auch Coupagen die neue Klassifizierung beantragen, wenn die besagten Rebsorten in ihnen vorherrschend sind (über 50 % bei Weinen mit zwei Rebsorten und über 33,3 % bei Weinen mit drei Rebsorten).

Bei den Weißweinen ist auch Chardonnay zugelassen, da diese Sorte ein höheres Potential für die Alterung der Weine aufweist.

Strengere Kontrollen und limitierte Mengen

Wie bereits erwähnt, müssen die Weine der Kategorie „La Mancha Excellent“ nicht nur die umfassenden Vorschriften der Herkunftsbezeichnung DO La Mancha erfüllen und die an sich schon strengen Kontrollen gemäß ISO 17065 für die Produktzertifizierung durchlaufen. Um die Auszeichnung als Exzellenz-Wein zu erhalten, müssen sie zudem uneingeschränkt das spezifische Protokoll besonderer Kontrollen und der Rückverfolgbarkeit erfüllen.

Erstens muss die Mindestpunktzahl bei jeder organoleptischen Verkostung je nach Fall zwischen 85 und 90 Punkten liegen, um Anspruch auf die Exzellenz-Einstufung erheben zu können. Und die in dieser Kategorie abgefüllte Menge darf maximal 1 % der im jeweiligen Jahr offiziellen Gesamtproduktion der Denominación de Origen La Mancha ausmachen.

Außerdem muss es sich um „limitierte Ausgaben mit nummerierten Flaschen für jeden in den Verkauf gebrachten Wein handeln. Dabei darf ein Produkt oder eine Marke maximal 50.000 Liter Wein dieser Kategoriein den Verkauf bringen.”

Es handelt sich um eine ausgesprochen restriktive Differenzierung im obersten Segment´ der Weine der Herkunftsbezeichnung. Sie wurde von der branchenübergreifenden Vollversammlung des Kontrollrats CRDO La Mancha bereits 2018 verabschiedet und die ersten Weine dieses Jahrgangs kommen nun auf den Markt.

Die ersten Weine der Kategorie La Mancha Excellent sind Rote

Die ersten Weine, die in der neuen Kategorie für Qualität in La Mancha die Vorreiterrolle übernehmen, stammen aus zwei Bodegas.

Pago de la Jaraba 2018 ist der erste Rotwein der Kategorie La Mancha Excellent (mit einer Bewertung von über 91 Punkten). Es handelt sich um eine Coupage aus Tempranillo, Cabernet Saugignon und Merlot, die alkoholische Gärung erfolgte in französischer Eiche und danach wurde der Wein 12 Monate lang in Fässern ebenfalls aus französischer Eiche ausgebaut.

Die Bodega Pago de la Jaraba liegt im Gemeindegebiet von Villarrobledo (Albacete). Die Lagen-Weinberge des Guts erstrecken sich über 80 Hektar der natürlichen Landschaft der Gegend, geprägt von Buschland mit Steineichen und Pinien und einem charakteristischen Mikroklima.

Nicht weit von hier liegt in der Nachbargemeinde El Provencio in der Provinz Cuenca das zweite Weingut, das seinen Rotwein Canforrales in der neuen Kategorie auf den Markt bringt. Es handelt sich um einen sortenreinen Tempranillo mit traditioneller Etikettierung. Der Holzausbau wurde hier kürzer gehalten und auch in diesem Fall bewerteten die Verkoster den Wein mit über 91 Punkten.

Die Rotweine der Marke Canforrales sind die Vorzeigeweine der Bodegas Campos Reales. In einigen Lagen stehen hier über 70 Jahre alte, ungepfropfte Pie-Franco-Reben.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website www.lamanchaexcelente.es

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here